Hufrehe kann tödlich sein

Hufrehe ist eine lebensbedrohliche Erkrankung von Pferden, Ponys und Eseln.

Jede Hufrehe muss als Notfall behandelt werden. Bei Hufrehe muss der Pferdehalter umgehend reagieren, denn je schneller und effektiver die Hufrehe behandelt wird, desto größer ist die Chance das das betroffene Pferd die Hufrehe ohne Folgeschäden überlebt. Nicht selten endet die Hufrehe Erkrankung jedoch tödlich, da falsche Maßnahmen eingeleitet wurden, die eher schaden als nutzen. Auch endet Hufrehe manchmal tödlich, weil zu spät effektiv therapiert wird und bereits vor einer erfolgreichen Hufrehe Behandlung gravierende Folgeschäden eingetreten sind, die sich nicht mehr rückgängig machen lassen. Beispielsweise tritt bei zu später effektiver Hufrehe Behandlung oft ein Hufbeindurchbruch ein oder das von Hufrehe betroffene Pferd schuht aus, das heißt, verliert die Hornkapsel des von Hufrehe betroffenen Hufes bzw. der von Hufrehe betroffenen Hufe. Werden jedoch bei Hufrehe umgehend die richtigen Maßnahmen eingeleitet, überlebt fast jedes Pferd die Hufrehe Erkrankung, wird wieder voll reitbar und trägt keinerlei Folgeschäden dauerhaft davon. Die bei Hufrehe meist eintretende Rotation und Senkung des Hufbeins ist röntgenologisch meist nach einem Jahr nicht mehr sichtbar, was im Umkehrschluss bedeutet, dass Rotation und Senkung des Hufbeins bei Hufrehe wieder reguliert werden können bzw. sich das Hufbein von selbst wieder in die richtige Position setzen kann. Entscheidend bei der Therapie der Hufrehe ist ein sofortiges Handeln und richtiges Handeln. Das Tierheilkundezentrum setzt bei Hufrehe die Ergänzungsfuttermittel Rehe-Ex, Hufelexier und das Pferdefutter Rehe bzw. Nehls Pony Futter mit sehr großem Erfolg ein. Darüber hinaus wird im Wege der Biofeld-Haaranalyse im Tierheilkundezentrum, welche überregional durchgeführt wird, eine individuell zu ermittelnde homöopathische Hufrehe Therapie eingeleitet. Darüber hinaus sind zwingend die individuell passenden lokalen huftechnischen Maßnahmen bei Hufrehe einzuleiten. Priorität hat hier ein wirklicher Huffachmann, denn mit den individuell falschen Maßnahmen am Huf, sind lebensbedrohliche Zustände bei Hufrehe schnell erreicht. Viele Hufrehe Schübe werden beispielsweise auch durch falsche bzw. zu massive Hufkorrektur und Hufbearbeitung ausgelöst. Dies zeigt bereits, wie wichtig bei Hufrehe eine fachlich korrekte Hufbearbeitung ist.

Umfangreiche Informationen und Erfahrungsberichte zum Thema Hufrehe und zur Tierheilkundezentrum Therapie der Hufrehe lesen Sie auf unserer Homepage.

Für die Inhalte dieses Beitrages ist ausschließlich der Autor Claudia Nehls verantwortlich

Tierheilkundezentrum

Claudia Nehls
Am Buchholz 3
33014 Bad Driburg
Deutschland
Tel.: +49 (0)5648 - 963 335
Fax: +49 (0)5648 - 963 334
Web: http://www.tierheilkundezentrum.de
Email: tierheilpraxis1@t-online.de

Backlink zu diesem Artikel:

http://www.online-internet-marketing.com/1/detail/kategorie/detail/Artikel/landwirtschaft/hufrehe-kann-toedlich-sein.html

Wir freuen uns, wenn Sie von Ihrer Website auf http://www.online-internet-marketing.com/ verlinken.